Feuerwerk & Pyrotechnik

In diesem Artikel

Eine Hochzeit ist bereits ein Feuerwerk der Emotionen. Warum dann kein Feuerwerk zur Krönung des Tages einbauen?

Ein Feuerwerk ist nicht nur ein Feuerwerk! Pyrotechniker sind wahre Meister in der Inszenierung. Untermalt mit Musik wird dein Feuerwerk zur Hochzeit zu einem wahren Kunstwerk. Denn jedes Feuerwerk wird vom Pyrotechniker mit viel Leidenschaft erstellt.

Somit ist es jedes Mal einzigartig.

Du kannst das Feuerwerk kann als Programmpunkt einbauen. Je nachdem, wie viel Budget dir zur Verfügung steht, kann das Feuerwerk bis zu 10 Minuten dauern. Das ist dann natürlich schon ein riesen Highlight.

Häufig werden Feuerwerke aber als Geschenk organisiert. Hier sollte „heimlich“ geklärt werden, ob das Brautpaar nicht selbst eines plant.

Die Planung erfolgt in enger Abstimmung mit dem Pyrotechniker. Teile dazu dem Pyrotechniker deine Wünsche mit. Wie lange sollte das Feuerwerk brennen? Wünschst du eine musikalische Untermalung? Wenn ja, soll das Feuerwerk auf das Lied abgestimmt werden? Wie sind die Gegebenheiten vor Ort?

Beginne frühzeitig mit der Planung. Denn wie bei allen anderen Dienstleistern sind richtige Profis bereits weit im Vorfeld ausgebucht.

Wähle zwei bis vier verschiedene Dienstleister aus und hole Angebote ein.

1. Genehmigungen

Außerhalb von Silvester ist in Deutschland das Zünden von Feuerwerken grundsätzlich verboten. Für ein Feuerwerk „außerhalb der Saison“ benötigst du somit eine Genehmigung. Dafür zuständig ist das Ordnungsamt in dem Ort, wo das Feuerwerk gezündet werden soll.

Du kannst dich selbst um die Genehmigung kümmern. In der Regel ist das aber Bestandteil des Angebotes des Pyrotechnikers. Bedenke dabei, dass die Bearbeitungszeit der Behörde zwischen zwei und vier Wochen dauern kann.

Plane daher frühzeitig und mit zeitlichem Puffer.

Kläre auch mit deiner Location ab, ob das Zünden von Feuerwerken gestattet ist und wo der beste Platz dafür ist.

2. Wann? Wo? Wie lange?

Wann?

Der richtige Zeitpunkt ist für ein Feuerwerk entscheidend dafür, wie die Gäste das Feuerwerk wahrnehmen. Ist es tatsächlich ein Highlight oder „nur“ ein Programmpunkt in der Tagesagenda.

Achte darauf, dass es draußen bereits dunkel ist. Der ideale Zeitpunkt ist zwischen 22:00 und 23:00 Uhr.

Das Feuerwerk sollte frühestens nach dem Nachtisch des Abendessens stattfinden. Das Feuerwerk wird bei Gästen sehr geschätzt, da sie dadurch die Möglichkeit bekommen, sich die Beine zu vertreten.

Zugleich dient es dann auch zur Überleitung zur Hochzeitsparty.

Wenn du ein Feuerwerk planst, arrangiere den Tanz- und Partyteil im Anschluss.

Eine Pause während der Party, um das Feuerwerk zu bestaunen, kann die Stimmung abkühlen lassen.

Möglicherweise gibt dir auch das Ordnungsamt ein Zeitfenster vor. Daran solltet du dich dann auch halten.

Wo?

Ein Feuerwerk sollte prinzipiell immer aus einer gewissen Distanz betrachtet und bestaunt werden. So bekommst du die volle Pracht zu sehen!

Der optimale Mindestabstand beträgt 30 Meter.

Der Pyrotechniker wird sich hier mit der Location abstimmen. Solltest du selbst ein Feuerwerk zünden, achte auf freie Sicht. Ideal sind immer Parkplätze, frei einsehbare Hügel oder Wiesen. Achte auf Waldbrandgefahren am Tag des Feuerwerkes.

Du kannst auch deine Location fragen, ob sie hilfreiche Tipps oder empfehlenswerte Erfahrungen mit dir teilen möchten.

Sind nun alle Punkte besprochen und geplant, solltest du deinen Gästen auch den Weg zum Feuerwerk aufzeigen. Weise den Weg mit Fackeln oder Teelichtern. Das zaubert zusätzlich eine romantische Stimmung, fördert die Neugier und kündigt was Großes an.

Wie lange?

Die Länge des Feuerwerkes ist zweitrangig. Je länger das Feuerwerk, desto mehr Gestaltungsmöglichkeiten hast du – auch was die Wahl der Musik betrifft.

Es wird jedoch auch teurer. Ein guter Richtwert ist also alles zwischen 3 bis 10 Minuten.

Lieder für die musikalische Untermalung sind meist drei bis vier Minuten lang. Das dient sogar häufig als Richtzeit. Als Lied kannst du z.B. das Hochzeitslied, eines deiner Lieblingslieder oder andere passende Musikstücke wählen. Frage deinen Musik-Dienstleister, ob er zusätzliche Ausstattung für Draußen bereitstellen kann!

Plane großzügig die Wegzeiten zum Ort des Geschehens hin und zurück!

Bis eine Hochzeitsgesellschaft komplett in Bewegung ist, vergehen gern einige Minuten.

Auch bis diese dann am Ort des Geschehens angekommen sind und Ruhe einkehrt, können weitere Minuten vergehen.

3. Arten von Feuerwerken

Welche Arten von Feuerwerk zu zündest bzw. zünden lässt, hängt von deinem eigenen Geschmack, dem Stil deiner Hochzeit, den örtlichen Gegebenheiten und deinem Budget ab.

Feuerwerke werden in vier verschiedene Kategorien unterteilt, die wir dir hier erklären.

Barockfeuerwerk

  • wird auch Bodenfeuerwerk genannt
  • maximale Effekthöhe bis zu 30 Meter
  • z.B. Feuerfontänen, Feuerräder usw.
  • leiser als große Höhenfeuerwerk

Höhenfeuerwerk

  • meist eine Kombination aus Höhen- und Bodenfeuerwerk
  • maximale Effekthöhe bis zu 300 Meter
  • dürfen nur ausbildete Pyrotechniker zünden, da es sich nur um größere Mengen Sprengstoff handelt
  • begeistern mit einem atemberaubenden Effekt

Feuerschriften / Herzfeuerwerk

  • sind ein einfacher Weg, um dem Brautpaar eine Überraschung zu machen
  • z.B. Initialen, verbundene Ringe, brennende Herzen
  • benötigen keine Genehmigung vom Ordnungsamt
  • können auch zum richtigen Feuerwerk ergänzt werden
  • achtet auf die Brenndauer, ggf. mehrere kaufen

Individuelles Feuerwerk

  • ideal für Höhenfeuerwerke und musikalischer Untermalung
  • der Pyrotechniker entwickelt Konzept auf Basis der Musik
  • besprecht mit dem Pyrotechniker, ob er eigenes Equipment für die Musik mitbringt
  • individuelle Feuerwerke sind das absolute Highlight!

Kategorien
Das könnte dich interessieren

Fehlt dir etwas?

Ist im Artikel etwas unklar? Fehlen dir Informationen oder möchtest du andere Dinge loswerden? Dann freuen wir uns auf deine Nachricht!